Startseite > Mod. Fünfkampf / Fechten > Beschreibung

Der moderne Fünfkampf und seine Geschichte!


Ein Kurier soll eine Botschaft überbringen.
Vom Stallmeister bekommt er ein Pferd.

Auf seinem Ritt zum Ziel wird er angegriffen
und muss sich mit Pistole und Degen den Weg freikämpfen.
Dabei verliert er sein Pferd.

Ein Fluss wird schwimmend überquert.

Den Rest des Weges läuft der Kurier


............. so ungefähr nach dieser Legende wurde der Moderne Fünfkampf von Baron de Coubertin, dem Begründer Olympischer Spiele der Neuzeit "erfunden".

Ab 1912 wurde der Moderne Fünfkampf in das Programm der Olympischen Spiele aufgenommen. Allerdings übten damals nur Männer (Militär und Polizei) diese Sportart aus und so war sie auch nur für Männer olympisch. Seit Anfang der 70er Jahre betreiben auch Frauen und Mädchen den Modernen Fünfkampf. 1976 fand die erste Deutsche Meisterschaft der Frauen statt, 1978 der "1. WeltCup für Frauen". Seit 1981 bestreiten die Frauen Weltmeisterschaften.

In der heutigen Zeit betreiben immer mehr Jugendliche den Modernen Fünfkampf.

Moderner Fünfkampf ist die vielseitigste olympische Sportart überhaupt. Hier werden geistige und körperliche Anforderungen gleichermaßen gestellt. Zum Modernen Fünfkampf gehören die Einzeldisziplinen Reiten, Fechten, Schießen, Schwimmen und Laufen. Die Jüngsten (6-10 Jahre) fangen mit Schwimmen und Laufen an. Danach kommt mit zunehmendem Alter das Schießen, Fechten und zuletzt das Reiten hinzu.

Auch Aristoteles beschrieb schon den Fünfkampf der Antike mit den Worten:

"Die perfektesten Athleten sind die Fünfkämpfer, denn ihre Intelligenz, Kraft und Schnelligkeit kommt in wunderbarer Harmonie zum Ausdruck."

Gerne reden wir mit Ihnen über alle Einzelheiten dieser Sportart. Wir versprechen Ihnen, dass Sie mit uns in moderner Weise die Vielseitigkeit des Sports erleben. Interessierte Jungen und Mädchen sind bei uns herzlich willkommen.



Die Disziplinen

Geländelauf

Stehvermögen und eiserner Willen lassen uns im Kampf gegen die Zeit beim Laufen Flügel wachsen.

Der Geländelauf wird auf beliebigem Untergrund ausgetragen. Jugendliche, Frauen und Männer laufen je nach Wettkampfklassen über eine Distanz von 1000 bis 3.000 Meter. Es wird einzeln nach Handicapsystem (Punktdifferenz umgerechnet in Zeit) gestartet. Für die jeweiligen Strecken gibt es vorgegebene Zeiten, die 1.000 Punkte ergeben. Für jede Sekunde mehr oder weniger erhalten die Athleten zusätzliche Punkte bzw. werden Punkte abgezogen.

Schwimmen

Kraftausdauer und eine perfekte Technik ermöglichen eine schnelle Bewältigung der 50 m bis 200 m im freien Stil.

Über diese Distanzen gibt es bis zu 1.000 Punkte. Für jede 1/3 Sekunde mehr oder weniger 4 Minus- oder Pluspunkte

Schießen

Höchste Konzentration, Eigenkontrolle und Disziplin lassen Geist, Körper und Ziel zu Einem verschmelzen.

Geschossen wird stehend mit einer Luftpistole auf eine UIT-Scheibe in 10 Meter Entfernung. 10 bis 20 Schuss werden als Einzelschuss abgegeben. Mit 86 bis 172 Ringen von 200 möglichen werden 1.000 Punkte erreicht. Differenz pro 1 Ring: 12 Minus- oder Pluspunkte.

Degenfechten

Schnellkraft, Koordination und Technik führen zur hohen Kunst des Fechtens.

Es wird mit dem Degen gefochten. Gültige Trefffläche ist der ganze Körper. Ein Kampf dauert maximal 1 Minute. Erzielt in dieser Zeit keiner der Wettkämpfer einen Treffer, zählt das Gefecht als Niederlage für beide. Doppeltreffer werden nicht berücksichtigt. Jeder Teilnehmer muss gegen jeden fechten. 70 % der möglichen Siege ergeben 1.000 Punkte, jeder Sieg mehr oder weniger bringt oder kostet Punkte.

Springreiten

Harmonie von Mensch und Tier, eine verantwortungsvolle, gleichzeitig auch schöne Aufgabe.

Für einen fehlerfreien Ritt bei einer Springprüfung über 300-350 Meter und 9 bis 12 Hindernissen innerhalb der vorgegebenen Zeit gibt es 1.200 Punkte. Für jeden bewältigten Sprung gibt es Punkte, für jeden Fehler (z.B. Verweigerung, Abwurf, Sturz vom Pferd, ...) und Zeitverzug werden Punkte abgezogen.

 

Eine Sportart, die Eigenschaften fordert und bildet!

Der Moderne Fünfkampf ist eine Vielseitigkeitssportart, der den ganzen Menschen fordert und formt.
Hier werden geistige und körperliche Anforderungen gleichermaßen gestellt.

Der Moderne Fünfkampf ist ein sportlicher Mehrkampf bestehend aus den Disziplinen:

Geländelauf – Schwimmen –Pistolenschießen – Degenfechten – Springreiten

Er stellt damit eine Sportart dar, die extrem unterschiedliche charakterliche und körperliche Eigenschaften der Athleten fördert und bildet.

Professor Dr. Günther Bäumler TU München Institut für Sportwissenschaften beschreibt diese Eigenschaften:

Im Geländelauf und Schwimmen Willenskraft, Selbstüberwindung, Koordinationsfähigkeit, physische Ausdauer (Fitness)
Im Pistolenschießen Selbstbeherrschung, innere Ruhe, Nervenstärke, Aufmerksamkonzentration, gewissenhafte Gründlichkeit, feinmotorische Präzision
Im Degenfechten Wahrnehmungs-, Entscheidungs- und Reaktionsfähigkeit, Taktik, körperliche Gewandtheit, psychische und physische Explosivität, Ausdauer
Im Springreiten Geduld, Selbstbeherrschung, Einfühlungsvermögen, Mut, Anpassungsfähigkeit, Koordinationsfähigkeit, Umsicht, Überblick, statische Muskelausdauer

Der Moderne Fünfkampf trägt Training und Wettkampf an sehr unterschiedlichen Orten und mit sehr verschiedenartigen Geräten und Elementen, Partnern oder Gegnern aus. Durch diese Vielfalt der Anforderungen und Situationen werden Körper und Geist in differenzierter Weise ausgebildet. Ganz im Sinne des echten Amateurs gewinnt der Moderne Fünfkämpfer auch als Hochleistungssportler seine Motivationen aus der Begeisterung des Sporttreibens selbst. So machen Art und Vielfalt der im Modernen Fünfkampf gestellten Anforderungen und Erfahrungen diese Sportart zu einem unschätzbaren Instrument der moralischen, geistigen und körperlichen Erziehung.


Durch die Vielfalt der Anforderungen und Situationen werden Körper und Geist und Teamfähigkeit in differenzierter Weise ausgebildet und gefördert.