Startseite > Hauptverein > Vereinschronik

Kurzfassung der Vereinschronik des TSV Erding 1862 e.V.

Am 9. Juni 1862 treffen sich in der Schießstätte Freunde des Turn- und Feuerwehr-wesens und gründen einen Verein, den sie „Erdinger Turn- und Feuerwehrverein“ nennen. Seine Aufgabe sollte es sein, die körperliche Gewandtheit seiner Mitglieder durch turnerische Übungen auszubilden, den Turnunterricht der Schuljugend zu leiten und ein freundschaftliches, geselliges Zusammenleben zu pflegen.

Ab Herbst 1886 verfügt der Verein, der sich jetzt „MTV“ nennt, auf dem Spitalfeld über eine eigene Turnhalle, in der nun auch im Winter ein geregelter Turnbetrieb möglich ist. Am 14. Mai 1900 beschließt die Hauptversammlung die Gründung einer Mädchenriege und öffnet somit auch den Frauen den Zugang zum Turnen. 1914 wird erstmals die Fußballabteilung erwähnt, für die eine Wiese neben der Turnhalle gepachtet wird. 1916 wird der Turnbetrieb eingestellt, weil ständige Einberufungen zum Wehrdienst die Turnriegen lichten. 1924 kommt es zu schweren Reibereien im Verein, da die Fußballabteilung aus dem Deutschen Turnerbund austritt und sich dem Deutschen Fußballbund anschließt und sich die Leichtathleten dem Süddeutschen Landesverband für Leichtathletik anschließen. Schließlich wird die „vollständige reinliche Scheidung zwischen Turnen und Sport durchgeführt“. 1932 beginnen die Planungen für den Bau einer großzügigen Sportanlage neben der Neuen Schießstätte. 1935 wird die Tribüne errichtet und das ganze Areal eingezäunt.

Während des 2. Weltkrieges wird der Sportbetrieb völlig eingestellt. Im Herbst 1946 wird die Neuzulassung des Turnvereins unter dem Namen „Turn- und Sportverein 1862 Erding“ beantragt und genehmigt. Erst am 21. September 1957 gelingt die Fusion zwischen TSV Erding mit den Abteilungen Turnen und Leichtathletik und dem SV Erding mit den Abteilungen Fußball, Kraftsport, Boxen und Handball. 1976 wird das Vereinsheim eingeweiht. Im Oktober 1977 wird die Schwimmabteilung (Delphine) gegründet.

Am 7.12.1977 übernimmt Günter Weidenhammer die Führung des Vereins mit 12 Abteilungen. 1978 kommen die Radsportler dazu und mit der neuerbauten Kunsteisbahn die Abteilungen Eishockey, Eislaufen und Stocksport. 1986 entsteht die Judoabteilung. Ab 1992 gehören die Triathleten für sechs Jahre zum TSV Erding. Ende 2002 kommen die Abteilungen „Moderner Fünfkampf“ und „Tanzen“ dazu. Seit Anfang Januar 2004 existiert die Abteilung „Moderne Schwertkunst“. Somit gehören in derzeit 20 Abteilungen über 3000 Mitglieder dem TSV Erding an.