Startseite > Schwertkunst > Beschreibung

Moderne Schwertkunst

Techniken des historischen europäischen Schwertfechtens kombiniert mit Elementen der modernen Kampfkunst

Was ist Moderne Schwertkunst ?

Ritterschwert goes Kung Fu. Denn: Moderne Schwertkunst ist eine Kombination aus für den Kontaktsport geeigneten Techniken des historischen europäischen Schwertfechtens und Elementen des modernen Kampfsports, beispielsweise der Körper- und Geistformung asiatischer Kampfkünste.

Hinter Moderner Schwertkunst steckt folglich mehr als die bloße Technik zum Schwingen einer Waffe. Stark ist nicht, wer mit einem Schwert jemandem Knochen brechen kann - stark ist, wer mit dem Schwert in der Hand gelernt hat, sich selbst zu besiegen und mit Konflikten umzugehen weiß.

Eine gesunde Mischung aus den Bereichen Fitness, Gymnastik, Körperbeherrschung, Reaktions- und Koordinationstraining sowie Stärkung von Selbstbewusstsein und Förderung von Geistesdisziplin.

 

Was wird für den Anfang benötigt?

Moderne Schwertkunst richtet sich an alle Frauen und Männer, die gerne eine abwechslungsreiche und umfassende Sportart ausüben wollen. Alle Schulen bieten regelmäßig Anfängerkurse an, die Neulingen die Grundkenntnisse zunächst am Holzstock, dann am anderthalbhändig geführten Trainingsschwert vermitteln. So wird ihnen der Einstieg in diese neue Kampfsportart leicht gemacht.

Wer Moderne Schwertkunst lernen will, muss kein Muskelpaket oder Supersportler sein. Erfahrungen im Kampfsport werden nicht vorausgesetzt. Die Schüler benötigen keine kostenaufwändige Trainingsausrüstung wie einheitliche Trainingsanzüge und über die ersten Wochen auch kein eigenes Sportgerät (Schwert). Mitzubringen ist lediglich bequeme Sportkleidung.

 

Wie läuft das Training ab?

Zur bequemen Sportkleidung wird eine Schärpe getragen, die den jeweiligen Kenntnisstand widerspiegelt. Anfänger beginnen nach der ersten abgelegten Prüfung mit einer roten Schärpe, die mit Erreichen einer höheren Stufe jeweils mit einem weißen Querstreifen versehen wird.

Jede Trainingseinheit beginnt mit einer kurzen Besinnung, bei der die Trainierenden zur Ruhe und Ausgeglichenheit kommen sollen. Nach dem gemeinsamen Anlegen der Schärpe und der Begrüßung folgen Gymnastikübungen, die den Körper aufwärmen und dehnen sollen. Danach werden Grundtechniken und Technikkombinationen erlernt und eingeschliffen. Außerdem werden die Schüler in Partnerübungen an den Freikampf herangeführt.

 

Wie ist die Sportart organisiert?

Die bayernweite Leitung und Koordination der Sportart obliegt dem Verband für Moderne Schwertkunst in Bayern e.V., kurz VMSB. Der VMSB hat sich zur Aufgabe gemacht, die Sportart Moderne Schwertkunst zu fördern, zu pflegen und weiter zu entwickeln. Mitglieder in dem Verband sind Sportvereine, die Moderne Schwertkunst lehren. Der Dachverband setzt Trainer, Prüfer und Wettkampfrichter ein, organisiert alle Details rund um die Moderne Schwertkunst und beantwortet gerne Ihre Anfragen nach Schulen in Ihrer Nähe.